Buchtipp Volker Mittelmann: Hier legt die Elite an!

Guten Tag,

heute möchte ich Ihnen ein ganz besonderes Buch ans Herz legen. Weihnachten steht vor der Tür und ein Buch um es vor dem Kamin zu lesen wäre hier ein ideales Geschenk.
Jeder Anleger bzw. Anlegerin verarbeitet sein Investment Schicksal unterschiedlich.
Der Anleger, Autor und sehr geschätztes Mitglied unseres Vereins Herr Volker Mittelmann, hat das durch den Einsatz seiner letzten Finanziellen Mittel in Form
eines Romans gemacht. Wie ich finde eine geniale Idee die ich gerne unterstütze!

Das Buch können Sie hier online erwerben:

https://www.lovelybooks.de/autor/Volker-Mittelmann/Hier-legt-die-Elite-an-1358497194-w/

scan0030

Über den Autor:

Nur am Rande von Studium und Beruf  hat sich Volker Mittelmann seinerzeit literarisch betätigt.
Anfang der sechziger Jahre erschien in der Buchhandlung Adalbert Carl in Bad Laasphe ein kleiner Band mit Erzählungen in und um die Universitätsstadt Marburg. Titel:
„Marburg an der Schranke und andere Meditationen“  (Auflage ca. 1200 Bändchen).  Später hatte die Universitätsbuchhandlung Elwert in Marburg die weitere Vermarktung übernommen.
Erst viele Jahrzehnte danach erschien der Erzählband
„Ein Mann und sein Boot“  mit demUntertitel:
„Eine traumhafte Bootsreise in den Frühling und durch die Gezeiten der herbstlichen Seele“.

Thomas Lawall schrieb im Internet u.a.:
„Volker Mittelmann ist ein Sinn-Sucher und Träumer. In jedem Hafen findet er  Menschen, die in einer ähnlichen Angelegenheit unterwegs sind. Sie stellen die Masten, setzen die Segel und machen  sich mit all ihren Hoffnungen und Illusionen auf den Weg.
Ob wir jemals ankommen werden, können wir, ob Segler oder nicht, kaum erahnen. Vielleicht ist ja auch der Weg das Ziel…oder Bücher wie dieses hier!“
Die ursprüngliche Planung sah einen Fortsetzungs-Band vor, zumal einige Leser in dem abrupten Ende der Erzählungen das einzige Manko sahen. Sie waren angetan von einer suggestiven Sprache, die zugleich leichtfüßig und augenzwinkernd daherkam.
Ein Sportunfall mit Folgen für den Autor verhinderte psychisch bedingt jedoch in den darauffolgenden Jahren jede litararische Betätigung.
Ausnahme: Ca. 2 Jahre später nahm er an einer Ausschreibung für einen litararischen Wettbewerb teil. Die besten Erzählungen wurden in einer Anthologie mit dem Titel…
„Kneipengeschichten von A-Z“  im Holzheimer-Verlag veröffentlicht. Die Geschichte des Autors trägt den Titel:
„In einem Wirtshaus an der Lahn.“
Währendessen war der Autor in die Fänge von kriminellen Finanzhaien geraten. Dieses, für ihn ruinöse Geschehen floss in die vorliegende Geschichte mit ein.

In der Presse

Leseproben:

leseprobe-i leseprobe-ii leseprobe-iii leseprobe-v leseprobe-vi leseprobe-vii leseprobe-xv

Erste Rezension:

Lieber Volker,

ich habe Dein Buch beendet. Es ist wirklich gelungen. Die zweite Hälfte des Buches hat mir noch besser gefallen,

weil sie sich handlungsorientierter präsentiert. Der Schluss ist genial, überraschend und sehr sensibel.

Du hast wirklich ein wunderbares Buch geschrieben!! Vielen Dank!

Gerade vor ungefähr einer Woche moderierte der BR die Geschichte über Jack London und seinen frühen Tod mit 40 Jahren.

Weil ich seine bekannten Bücher noch nicht gelesen hatte, bestellte ich mir in unserem Buchladen "Ruf der Wildnis" und "Wolfsblut".

Nun lese ich gestern in Deinem Buch, dass Jack London im Drugstore in Dawson des öfteren verkehrt hat. Du hast also die Bücher in Deiner Jugend

gelesen. Das fand ich richtig gelungen.

Jetzt hoffe und wünsche ich nur, dass Dein Buch großen Erfolg haben wird.

Herzlich liebe Grüße sendet

Silke